MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

10.04.2022
Basketball

easyCredit BBL live bei MagentaSport: limitierte Möglichkeiten, dennoch glücklich: Weiler-Babb wieder da

Bonn führt, aber: Erster Platz „ist unser Ziel“ - Berlins voller Fokus liegt auf der BBL

Bonn, 10.04.2022

Die schönste BBL-Geschichte schreibt erneut ein Rückkehrer: Nick Weiler-Babb spielt erstmal seit seinem schweren Sturz mit Kopfverletzung vor einem Monat wieder für den FC Bayern beim 95:85-Erfolg in Gießen. „Es fühlt sich gut an, wieder zurück zu sein. Zurück auf dem Court. Auch mit limitierten Minuten und limitierten Möglichkeiten", freute sich Weiler-Babb nach 14 Minuten Praxis. Spitzenreiter bleiben die Telekom Baskets Bonn nach ihrem 112:96 beim Letzten Frankfurt, der fast nur noch durch ein Mini-Wunder nicht absteigt. ALBA lässt den MBC beim 95:66 keine Chance. Der 1. Platz, „das ist unser Ziel“, sagt Berlin Tim Schneider und fügt eine Ansage von Trainer Gonzalez hinzu: "Israel hat uns klar gemacht, dass der volle Fokus auf der BBL ist." Das klingt wie eine Kampfansage an die Bonner.

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Spieltags am Wochenende – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Bereits am Dienstag geht es weiter in der easyCredit BBL. Unter anderem mit dem Spiel von ALBA Berlin gegen die EWE Baskets Oldenburg – ab 18.15 Uhr live bei MagentaSport. 

 

SYNTAINICS MBC – ALBA Berlin 66:95

Nach der Niederlage gegen Monaco in der EuroLeague melden sich die Berliner wieder mit einem Sieg in der BBL zurück. Gegen den überforderten MBC gaben die Albatrosse die Führung keine Sekunde ab. Die Berliner ziehen damit wieder an Ulm vorbei und stehen auf Platz 4. Tim Schneider, 16 Punkte: „Wir haben die EuroLeague Saison leider nicht so beendet, wie wir uns das erhofft hatten und waren unfokussiert. Wir haben alles in das Spiel reingesteckt und sind denen in der 1. Halbzeit davongelaufen… Israel hat uns klar gemacht, dass der volle Fokus auf der BBL ist. Wir haben es selber in der Hand. Wenn wir jedes Spiel gewinnen, finishen wir auf dem 1. Platz. Das ist unser Ziel.“

Der MBC hingegen schafft es nicht, nach dem Sieg gegen Crailsheim nachzulegen. Immerhin verliert auch die Konkurrenz auf den Abstiegsplätzen. So bleibt der MBC auf dem 16. Platz mit 8 Punkten Vorsprung. Jamel Morris, 16 Punkte: „Wir wussten, dass sie wahrscheinlich müde sind. Aber die letzten 5 Spiele gegen Top-5 Teams waren wir konkurrenzfähig. Ich denke, wir sind keine Überraschung mehr. Na klar waren sie müde, aber sie wussten, dass sie alles geben müssen. Gut für sie, dass sie so gestartet sind. Sie sind eine EuroLeague-Mannschaft und haben unsere Fehler ausgenutzt. Wir hatten einige Spiele in den vergangenen Wochen und waren auch etwas müde.“  

 

Gießen 46ers – FC Bayern München 85:95

Nach dem überragenden Comeback gegen Real Madrid erfüllen die Münchner die Pflichtaufgabe gegen die abstiegsbedrohten Gießener. Die Bayern stehen damit weiterhin auf dem 2. Platz. Besonders Deshaun Thomas war mit 34 Punkten maßgeblich am Sieg beteiligt. Nick Weiler-Babb, der nach einem schweren Sturz mit Gehirnerschütterung vor einem Monat sein Comeback gab: „Es fühlt sich gut an, wieder zurück zu sein. Zurück auf dem Court auch mit limitierten Minuten und limitierten Möglichkeiten. Aber es ist einfach schön wieder hier zu sein, auch mit dem Team. Das ist das wichtigste.“ 

Die Gießener treten im Abstiegskampf auf der Stelle. Aus den vergangenen 5 Spielen gab es lediglich einen Sieg. Dennis Nawrocki: „Am Ende haben die Bayern gezeigt, wie erfahren sie sind. Obwohl sie die Woche 3 EuroLeague Spiele hatten, waren sie uns besonders unterm Korb haushoch überlegen. Ich denke, wir haben ganz gut mitgehalten, aber am Ende hat uns das Quäntchen Glück gefehlt.“

 

Daniele Baiesi, Sportdirektor Bayern, vor dem Spiel über die Kritik einiger Klubs, weil der FC Bayern gegen Oldenburg Spieler aus der 2. Mannschaft eingesetzt hatten, um Stammkräfte zu schonen: „Das Thema ist sehr heikel. Der Zeitplan ist anders und der Spiel-Rhythmus ist anders. Wir hatten gerade mal 18 Stunden vor dem Oldenburg-Spiel gespielt. Ich habe das Gefühl, dass die Klubs, die uns kritisieren, die Leute wissen gar nichts. Die steckten noch nie in unseren Schuhen, aber sie fühlen sich frei, mitzureden. Ich respektiere alle Meinungen, aber ich bleibe bei meiner … Die Klubs sollten nicht die Richtung vorgeben. Meiner Meinung nach wäre es smarter, wenn die Liga die Richtung vorgibt und die Klubs dann zustimmen können. So funktioniert das auch in anderen Ligen.“ 

 

FRAPORT Skyliners – Telekom Baskets Bonn 96:112

Die Telekom Baskets bleiben weiterhin an der Tabellenspitze, holen den 7. Sieg in Folge. Großen Anteil am Bonner Sieg hatte Javontae Hawkins mit 31 Punkten – sein persönlicher BBL-Bestwert: „Wir spielen sehr selbstbewusst. Das fängt schon im Training an. Wir pushen uns jeden Tag. Von den Trainern bis zu den Spielern. Wir pushen uns bis ans Limit und noch weiter."

Die Frankfuter bleiben auch im 5. Spiel in Folge sieglos und stehen auf dem letzten Tabellenplatz. Rasheed Moore, 22 Punkte, persönlicher Saisonbestwert: „Es ist schwer sie zu stoppen, wenn sie heiß werden. Sie sind früh heiß geworden. Wenn sie einmal in ihren Rhythmus kommen, ist es fast unmöglich sie zu stoppen. Einfach, weil sie so viele Shooter auf dem Feld haben. Sie gehören zu den Teams, wenn du die machen lässt, wird das ein langer Tag.“ 

 

MHP RIESEN Ludwigsburg – ratiopharm ulm 74:61

Die MHP RIESEN Ludwigsburg setzten sich im Topspiel des Samstags gegen Ulm durch und sprangen dadurch kurzzeitig vor auf Platz 2. Justin Simon, 19 Punkte, nach dem Derbysieg: „Darum geht es in Derbys. Wir wussten alle, was die Fans wollten. Wir kamen vorbereitet hierher und waren von Anfang an da, bei dieser Atmosphäre. Wir haben den Job heute erledigt.“

Für Ulm war es die 1. Niederlage nach zuletzt 4 Siegen in Folge. Sindarius Thornwell: „Die waren sehr hart heute und haben uns outplayed. Die haben Würfe getroffen und wir nicht. Die haben uns bestraft und das gemacht, was sie zu einem Sieg gebraucht haben.“

Der Link zum Spiel: 

 

EWE Baskets Oldenburg – Löwen Braunschweig 90:76

Die EWE Baskets Oldenburg gewinnen das direkte Duell gegen Braunschweig und verschaffen sich mehr Luft im Abstiegskampf, springen auf Platz 14. Tai Odiase, 20 Punkte, zum Sieg: „Wir wussten, dass es von Anfang an ein harter Kampf wird. Die sind ein schwieriges Team. Wir wollten einfach ihre Stärken herausnehmen.“

Die Braunschweiger konnten den Schwung aus dem Sieg gegen Göttingen nicht mitnehmen und fallen zurück auf den 15. Rang. Nicholas Tischler: „Ich finde, wir haben Aggressivität gezeigt… Da muss man aber auch dann bereit sein, weiter zu rotieren und den anderen zu helfen.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=auxBcuLEoSU

 

HAKRO Merlins Crailsheim – MLP Academics Heidelberg 87:72

Die HAKRO Merlins Crailsheim feiern nach zuletzt 6 Niederlagen in Folge einen wichtigen Sieg eingefahren und bleiben an den Playoff-Plätzen dran. Fabian Bleck: „Wir haben in der 2. Halbzeit auch ein paar schwere Würfe getroffen und die brauchten wir einfach. Dann haben wir uns ein bisschen in einen Rausch gespielt. Da kam alles zusammen am Ende.“

Für Heidelberg gab es nach 2 Erfolgen wieder eine Niederlage. Das Team rutscht damit vorerst ab auf Rang 12. Jordan Geist: „Die Zuschauer-Menge war wahnsinnig heute… Die Schiedsrichter haben ein paar komische Calls gemacht, aber darauf muss man vorbereitet sein, wenn es so laut in der Halle ist.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=rOsSn_EMUWU

 

Medi Bayreuth – s.Oliver Würzburg 80:83

Die Bayreuther verlieren das 8. Spiel in Folge und rutschen weiter ab auf Platz 13. Marcus Thornton konnte trotz 19 Punkten den nächsten Rückschlag am Ende nicht verhindern: „Es geht darum, wir es zustande kommt. Im letzten Viertel haben wir einiges liegen lassen. Wir haben einfach nicht gemacht und die haben schwere Dreier getroffen. Wir müssen jetzt weitermachen.“

In Würzburg feierte man den 6. Sieg in Folge und hat sich damit endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Filip Stanic, 11 Punkte, über den knappen Sieg: „Ich denke, wir haben die wichtigen Würfe getroffen am Schluss… Unsere Dinger sind reingegangen und Bayreuth hat ein paar leichte Dinger verlegt. So ist es im Basketball dann. Dann gewinnt der, der es macht.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=7PeZGzLerNo

 

Basketball LIVE bei MagentaSport

easyCredit BBL

Dienstag, 12.04.2022

Ab 18.15 Uhr: ALBA Berlin – EWE Baskets Oldenburg

Ab 18.45 Uhr: ratiopharm Ulm – MLP Academics Heidelberg

Ab 20.15 Uhr: Löwen Braunschweig – HAKRO Merlins Crailsheim

Mittwoch, 13.04.2022

Ab 18.45 Uhr: Hamburg Towers – FRAPORT Skyliners, FC Bayern München – SYNTAINICS MBC

Ab 20.15 Uhr: Brose Bamberg – BG Göttingen, Telekom Baskets Bonn – Gießen 46ers, medi Bayreuth – NINERS Chemnitz

EuroLeague

Ab 18.15 Uhr: Maccabi Tel Aviv – Fenerbahce


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Basketball
» BBL
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH