Formel 1

Sainz holt ersten Ferrari-Sieg der Saison: „Ganz Italien ist heute glücklich“

Verstappen zum Ende seiner Serie: „Statistiken sind mir egal“ - Russell nach Crash am Boden: „Es ist herzzerreißend“ - Red-Bull-Chef Horner lobt Rookie Lawson: „Sehr beeindruckend“ - Sky Experte Glock lobt McLaren: „Sind das Team, das herausragt“

Unterföhring, 17.09.2023

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Singapur – die komplette Formel 1 live bei Sky. 


Carlos Sainz (Rennsieger Ferrari) ...

... zum Rennen: „Es ist ein unglaubliches Gefühl und ein unglaubliches Wochenende. Ich möchte allen bei Ferrari danken für diese riesige Anstrengung. Wir haben die Umkehr in dieser Saison geschafft. Es war ein super Wochenende für uns. Wir haben alles perfekt hinbekommen und ich bin sehr glücklich mit dem ersten Platz. Ganz Italien ist heute sehr glücklich.“

... zum Reifenverschleiß: „Es ging darum, die Reifen richtig zu managen und den Verschleiß im Auge zu behalten. Das Safety-Car hat uns gezwungen früher in die Box zu gehen als wir wollten. Ich wusste dann, dass ich einen langen Stint auf den harten Reifen haben würde und musste George hinter mir halten. Es hat perfekt funktioniert, auch wenn es am Ende sehr eng war. Ich habe Lando am Ende etwas DRS gegeben, um ihm zu helfen und am Ende hat es für P1 gereicht.“

 

Lando Norris (McLaren) ...

... zum Rennen: „Es war ein hartes Rennen. Carlos war sehr großzügig, dass er mir DRS gegeben hat. Das hat meinem Rennen geholfen, aber auch seinem. Es war sehr schwierig, die Mercedes hinter uns zu halten. Jetzt sind wir auf dem Podium und konnten sie abwehren. Ich bin sehr glücklich.“

... zum Crash von George Russell: „Ich bin hier an der gleichen Ecke auch schon mal in die Wand gefahren. Ich habe Mitgefühl mit ihm. Es tut mir leid, da er heute sicherlich der schnellere Fahrer war. Es hat mir in den letzten Kurven geholfen, da es dann etwas entspannter war. Es sind tolle Punkte fürs Team.“

 

Lewis Hamilton (Mercedes) ...

... zum Rennen: „Glückwunsch an Carlos und Lando. Sie haben einen super Job gemacht und ihre Strategie ist aufgegangen. Ich dachte es würde eher ein Zwei-Stopp-Rennen sein und das Team hat einen super Job gemacht. Bis auf mein Problem am Anfang in der ersten Kurve lief alles super mit den Reifen. Es ist unglücklich für George. Er hat so hart gepusht und die Reifen waren sehr heiß am Ende. So ist es passiert, aber ich weiß, dass er zurückkommt. Bis dahin hatte er ein super Wochenende.“

 

Max Verstappen (Red Bull) ...

... zum Rennen: „Jetzt hatten wir auch noch Probleme mit dem Safety-Car. Das erste kam zum falschen Zeitpunkt und das zweite auch. Es ist etwas schade, aber im zweiten Stint auf den Medium Reifen waren wir doch recht schnell.“

... zu seinem ersten Finish außerhalb der Top-3 in dieser Saison: „Diese Statistiken sind mir egal. Ich war auf alten Reifen unterwegs, da war nicht viel zu machen.“

... zur Frage, ob ihm irgendetwas Sorgen für das nächste Rennen mache: „Nein, ich denke, dass wir in Suzuka schnell sein werden.“

 

Christian Horner (Teamchef Red Bull) ...

... zum Rennen: „Heute hat unser gesamtes Wochenende resümiert. Unsere Strategie kam uns entgegen, Max hatte ein paar gute Überholmanöver und Carlos hat die vorderen aufgehalten. Es lief für uns und dann kam das Safety-Car zum schlimmstmöglichen Zeitpunkt. Es hat den anderen einen freien Stopp gegeben. Unsere Reifen waren ziemlich abgefahren, aber wir konnten auch nicht mehr in die Box fahren, da wir schon vorbei waren. Das hat das Rennen für uns fertig gemacht. Was danach kam war fantastisch. Ohne das Safety-Car hätten wir Max im Kampf mit den Ferrari, Lando und den Mercedes gesehen.“

... zu den Problemen aus dem Qualifying: „Wir haben im Rennen sehr viel gelernt. Die Pace von Max war sehr stark, gerade gegen Ende des Rennens. Wir haben heute einige Lektionen gelernt und haben gute Vorstellungen, was bei uns los war. Max und Checo haben auf einer Strecke, auf der man nicht gut überholen kann, sehr viel überholt.“

... zum Ende von Verstappens Serie: „Zunächst muss man Ferrari gratulieren, Carlos ist ein super Rennen gefahren. Wir sind sehr stolz darauf, 15 Rennen in Folge gewonnen zu haben. Das Team hat einen super Job gemacht, um diese Serie zu erreichen. Irgendwann musste die Serie zu Ende sein. Herzlichen Glückwunsch an Ferrari, wir werden uns in Japan zurückkämpfen.“

... zu Liam Lawson: „Er hat einen super Job gemacht. Das war sein drittes Rennen, auf einer Strecke, die er noch nie gesehen hat. Er fährt in die Punkte, das war sehr beeindruckend von ihm.“


George Russell (Mercedes) ...

... zu seinem Crash: „Mir fehlen die Worte. Es war ein so langes und körperliches Rennen. Es ist schwierig, konzentriert zu bleiben. Wir waren eine halbe Autolänge vom Sieg weg und dann habe ich in der letzten Runde einen kleinen Konzentrationsfehler und alles ist mir entglitten. Ich entschuldige mich beim gesamten Team. Nach einem solch großartigen Wochenende ist es herzzerreißend. Ich habe das Gefühl, dass ich das Team hängen lasse, aber wir kommen zurück.“


Toto Wolff (Teamchef Mercedes) ...

... zum Crash von George Russell: „Er ist komplett fertig. Er berührt in der letzten Runde die Wand und das Rennen ist vorbei. Ich habe ihm gesagt, dass er gepusht hat ohne Ende. Am Ende ging es um einen dritten Platz und nicht um einen Sieg. Dann lassen wir den liegen und that’s it.”

... zur Strategie: „Wir haben die Pace von Carlos eigentlich nie gesehen, er hat das so gut gemanaged und hat sich immer wieder Lando dazu geholt. Es war auf unglaublich hohem Niveau. Man kann hier nicht überholen. Wir wollten das Risiko eingehen, dabei ging es um den Sieg und nicht um den zweiten Platz.“

... zu Red Bull: „Wir dürfen nicht so sehr variieren zwischen sie sind die Größten und sie sind nicht so gut. Sie haben eine so dominante Saison gezeigt, das Auto ist mit Abstand das beste und der Fahrer hat alles bewiesen. Singapur war immer eine komische Strecke. Die werden schon wieder zurückkommen. Wir müssen auf uns schauen und kämpfen mit Ferrari um den zweiten Platz.“


Frederic Vasseur (Teamchef Ferrari) ...

... zum Rennen: „Es war ein sehr gutes Rennen. Ich bin sehr zufrieden für das Team und für Carlos. Singapur war auf dem Papier nicht unsere beste Strecke, aber wir hatten ab der ersten Sekunde eine super Vorbereitung. Carlos hat das ganze Wochenende kontrolliert und einen fantastischen Job gemacht.“

... zur Entwicklung von Carlos Sainz: „Es ist die mentale Vorbereitung auf das Wochenende, aber der Hauptunterschied ist, dass er ab der ersten Runde, ab dem ersten Training da ist. Das ist gut fürs Team, das Vertrauen und die Pace aufzubauen. Das hilft uns sehr. Wir sprechen über kleine Details beim Ansatz.“

... zur Bedeutung des Sieges: „Es ist nicht riesig viel, denn wir wollen mehr. Es ist der erste richtige Schritt. Wir brauchen mehr Selbstvertrauen im Team und das baut sich über diese Schritte auf. Irgendwann können wir dann wieder konstant gegen Red Bull kämpfen.“


Zak Brown (CEO McLaren) ...

... zum Rennen: „Das war ziemlicher Wahnsinn. Wir haben alles getan, was wir tun mussten. Lando und Oscar sind super gefahren und das Team hat einen tollen Job gemacht. Es ist ein unglaublicher Tag für McLaren, aber auch ein unglaublicher Tag für die Formel 1. Das war ein sehr tolles Rennen.“


Nico Hülkenberg (Haas) ...

... zur Frage, weshalb es nicht für Punkte gereicht habe: „Es hat an fehlenden Reifen und Performance gelegen. Am Ende bin ich quasi auf der Felge gefahren und hatte nichts mehr zu bieten. Es war ein wenig absehbar. Beim Virtual-Safety-Car 20 Runden vor Schluss haben wir eine gute Chance vertan. Hätten wir da gestoppt, wäre viel mehr gegangen. Dann wären ein bis zwei Pünktchen rausgesprungen.“

... zur Entscheidung, nicht zu stoppen: „Es war schwierig. Es war kein grober Fehler und es war in diesem Moment nicht sichtbar, was besser ist. Wir waren in diesem Moment in einer Position in den Punkten, und die gibt man nicht gerne her. Wir haben spekuliert, dass das VSC dem Reifen ein zweites Leben gibt und wir damit bis zum Ende kommen, aber leider war dem nicht so. Im Nachhinein ist man immer schlauer.“

 

Liam Lawson (Alpha Tauri) ...

... zum Rennen: „Ich bin ziemlich glücklich. Wir haben uns während des Rennens aus dem Ärger rausgehalten. Wir hatten etwas weniger Pace. Ich habe versucht den McLaren zu folgen, aber ich glaube nicht, dass wir wirklich die Pace hatten. Es war ein hartes Rennen und ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.“

... zu seiner Zukunft: „Da gibt es zu diesem Zeitpunkt gar nichts.“

 

Peter Bayer (CEO Alpha Tauri) ...

... zum Rennwochenende: „Es war durchwachsen. Yuki hat im Rennen einen super Start hingelegt, war auf dem Weg nach vorne und hat dann leider eine Kollision mit Checo. Der Schaden war so groß, dass wir das Auto leider aus dem Rennen nehmen mussten. Natürlich schade für ihn, da ihm die Piste liegt und er um Punkte mitgefahren wäre. Gleichzeitig hat uns das erlaubt, uns strategisch 100 Prozent auf Liam zu fokussieren. Das hat funktioniert, da wir strategisch keine Fehler gemacht haben. Es kam mir teilweise so vor, als wäre er doppelt so breit wie die anderen Autos. Er hat einen super Job gemacht und endlich wieder Punkte für uns geholt. Darüber sind wir sehr glücklich.“

... zur Frage, was ihn an Lawsons Leistung begeistert habe: „Definitiv die Schlussphase. Wir wussten, dass der Reifen durch war und man hat gesehen, wie viel schneller Albon und Perez pro Runde waren. Liam hat sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und es wie ein abgebrühter Profi gemacht. Er hat es super gemacht.“

... zur Fahrersituation: „Die Gespräche laufen auch Hochtouren. Wir sehen uns jeden Tag und versuchen die Abstimmung vorzunehmen. Liam hat sich mit dieser Leistung den Stammplatz in der Gruppe gesichert und wer nächstes Jahr im Auto sitzen wird, das sehen wir in den nächsten Tagen. Daniel Ricciardo kommt aber definitiv zurück in sein Auto, da Liam auch die japanische Super Formula zu Ende führen will.“

 

Mike Krack (Teamchef Aston Martin) ...

... zum Zustand von Lance Stroll (vor dem Rennen)„Es geht ihm gut. Er wurde beim Crash richtig durchgeschüttelt und hat heute morgen gesagt, dass er sich nicht zu 100 Prozent gut fühlt. Er war gestern im Medical Center und alle Tests waren gut. Aber nach einem solchen Crash schüttelt es einen durch. Er hat sich nicht 100-prozentig gefühlt und dann haben wir zusammen entschieden, dass er nicht fährt.“

 

Sky Experte Timo Glock …

... zum Crash von George Russell: „Wenn du im Kampf bist und hinterherfährst, nimmt das Auto vor dir, dir ein wenig die Sicht. Lando hatte unfassbar viel Glück, dass er mit der Berührung davongekommen ist und George Russell bekommt den Schlag etwas mehr auf die Hinterachse und dann ist die Aufhängung wahrscheinlich kaputt und das war es. Unfassbar, damit hatte bei diesem fehlerfreien Rennen von ihm keiner gerechnet.“

... zur Entwicklung von McLaren: „Was das Team im Hintergrund leistet, ist herausragend. Sie bringen Teile und können es in Rundenzeiten ummünzen. Wir haben es bei Mercedes gesehen, dass sie Teile gebracht haben und es nicht in die richtige Richtung ging. Es ist herausragend, was McLaren als Team leistet. Für mich sind sie in Kombination mit den Fahrern das Team, das für mich herausragt.“

© Sky
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Formel 1
» Medien / TV
» Motorsport
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Formel 1

Mercedes bei Verstappen-Sieg weit hinter der Spitze – Teamchef Wolff: „Überhaupt nicht unser Anspruch“

Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von China – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Max Verstappen (Rennsieger Red Bull) …  ... zum Rennen: „Es hat sich super angefühlt. Das ganze Wochenende waren wir unglaublich schnell. Es hat einfach Spaß gemacht, auf jeder Mischung auch. Wir haben den Restart gut gemanagt und das Auto lief wie auf Schienen. Ich konnte eigentlich machen, was ich wollte. Diese Wochenenden fühlen sich immer toll an. So etwas zu bewerkstelligen ist ...

Sky Sport-PR
Fußball

Wolfsburg-Trainer Ralph Hasenhüttl warnt: „Wir sind im Abstiegskampf und deswegen wird es auch zur Sache gehen”

Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Ralph Hasenhüttl (Trainer VfL Wolfsburg) ... ... zum VfL Bochum: „Ich glaube, sie sind aggressiv und spielen ein gutes Gegenpressing. Hin und wieder kommt auch ein langer Ball und sie sind stark bei Standards. Das Team ist in der Lage, auch den Rhythmus im Mittelfeld mit Fouls zu durchbrechen. Wir sind im Abstiegskampf und deswegen wird es auch zur Sache gehen.“ ... zu ...

Sky Sport-PR
Fußball

Kölns Uth nach Pleite bedient: „Wenn du Angst hast zu verlieren, dann wird es schwer“

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.   Mark Uth (1. FC Köln) ... ... zu den Worten der Fans nach dem Spiel: „Dass sie unzufrieden sind, ist ja ganz klar. Wir verlieren hier mit einem sehr schlechten Auftritt 0:2 gegen Darmstadt. Wir mussten unbedingt gewinnen und sind sehr, sehr enttäuscht. Auch die Art und Weise – wenn du Angst hast zu verlieren, dann wird es schwer, irgendwann mal ein Spiel zu gewinnen. Der Unmut ...

Sky Sport-PR
Fußball

Bayern-Sportvorstand Eberl zur Trainersuche: „Wir sind sehr final und werden hoffentlich bald etwas verkünden können“

Die wichtigsten Stimmen zum tipico Topspiel des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem FC Bayern München (1:5) bei Sky.  Nenad Bjelica (Trainer 1. FC Union Berlin) ... ... zum Spiel: „Ich bin ziemlich zufrieden mit unserer ersten Halbzeit, wo wir unsere Chancen und einige Kontersituationen hatten, die wir besser nutzen müssen. Durch die individuelle Klasse der Bayern sind sie 2:0 in Führung gegangen, ohne dass ich diesen Unterscheid auf dem Platz...

Sky Sport-PR