MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

25.04.2022
Basketball

easyCredit BBL und EuroLeague Playoffs live bei MagentaSport: München gegen Barca am Mittwoch schon ab 20 Uhr im Spiel 3

Hamburg ernüchtert den FC Bayern vor dem Traum-Duell gegen Barcelona

Bonn, 25.04.2022

Der FC Bayern patzt bei der Generalprobe vor dem Playoff-Spiel 3 in der EuroLeague gegen den FC Barcelona (Mittwoch, ab 20.00 Uhr live bei MagentaSport). Mit 83:87 verliert der FCB bei den Hamburg Towers, die sich von den 3000 begeisterten Fans tragen lassen. Hamburgs Sportlicher Leiter, Marvin Willoughby, zu den künftigen Zielen der Towers als Siebter in der BBL: „Wir wollen auch um die Deutsche Meisterschaft mitspielen.“ Am Mittwoch spielen die Hamburger beim Meister Berlin (ab 18.45 Uhr live) – ein guter Check für die Ansprüche. Bei den Münchnern überragte erneut „Veteran“ Deshaun Thomas mit 28 Punkten. Sportdirektor Daniele Baiesi warnt vor dem 3. Duell gegen Barcelona in der Best of 5-Serie: „Sie können nach München kommen und uns zerstören.“ Bonn bleibt nach einem 78:76 gegen Göttingen auf Platz 1, wird vor dem Start der Playoffs in jedem Fall unter den Top 4 landen. Gießen erhält sich mit einem 76:75 gegen Frankfurt die Minimalchance auf den Klassenerhalt. Der Manager der abgestiegenen Skyliners, Marco Völler, hat „die Wild Card immer im Hinterkopf“ – vielleicht also doch noch eine Rettung. Völler sieht Frankfurt künftig gut aufgestellt, unabhängig von der Liga „wird es beim Team sicherlich große Veränderungen geben.“ 

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des BBL-Spieltags am Sonntag– bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Mittwoch geht es weiter mit Spiel 3 im Playoff-Viertelfinale zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona – die Vorberichte starten bereits ab 20.00 Uhr bei MagentaSport. Vorher trifft ALBA Berlin in der BBL auf Hamburg – ab 18.45 Uhr. Ulm spielt am Dienstag ab 20.50 Uhr im EuroCup-Viertelfinale bei Bologna. MagentaSport zeigt alles live.

 

Hamburg Towers – FC Bayern München 87:83

Nach dem überragenden Sieg in Spiel 2 im Viertelfinal-Playoff der EuroLeague gegen den FC Barcelona ist der Liga-Alltag für die Bayern in Hamburg ernüchternd. Die Hamburger spielen das erste Mal seit übe 2 Jahren wieder vor ausverkauftem Haus, machen als Siebter einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs. 

Deshaun Thomas, 28 Punkte FC Bayern München: „Sie waren direkt bereit. Wir hatten auch einige 50:50 Bälle. Sie haben hart gespielt. Wir haben einen anstrengenden Spielplan, aber das sind keine Ausreden. Sie haben es gut gemacht und die Würfe getroffen als sie es gebraucht haben.“

 

Caleb Homesley, 22 Punkte Hamburg Towers: „Die Zuschauer haben uns sehr geholfen. Wir wussten, dass wir kämpfen müssen. Wir haben einfach versucht zu spielen. Die Zuschauer waren laut und haben uns damit sehr geholfen.“

 

Pedro Calles, Coach Hamburg: „Erstens – für uns war es wichtig, dass München mit einem vollen Kader angereist war. Das wollten wir haben. Zweitens – wir haben verstanden, dass wenn wir Chancen haben wollen, müssen wir die Physis ausgleichen oder erhöhen. Ich weiß nicht, ob wir das für die ganzen 40 Minuten hinbekommen haben, aber ich bin extrem stolz auf meine Jungs für diesen großartigen Kampf.“

 

Daniele Baiesi, Sportdirektor München über den Sieg gegen Barcelona. Da steht´s nun 1:1 in der Best of 5-Serie: „Es war eine gute Nacht, aber es war ein Spiel. Unglücklicherweise ist es ein langer Weg. Ich meine, sie können nach München kommen und uns zerstören auch auf unserem Court. Wir wissen das und wir spielen ohne jeden Druck. Wir haben enormen Stolz nach dem Spiel verspürt. Wenn manche Dinge funktionieren und greifbar werden, du siehst den Fortschritt deiner Organisation und du merkst, was die ganze Aufopferung wert ist. Ich denke, die größte Errungenschaft ist, dass Jasikevicius nach Spiel 1, als sie gewonnen haben, gesagt hat, dass ist typisch Bayern, wenn du ihnen eine Chance gibst zurückzukommen, nutzen sie das auch. Die typischen Bayern zu sein, ist ein großes Ding, denn es bedeutet, dass wir eine klare Identität haben, oder diese aufbauen.“

Über die vielen Verletzungsprobleme in der Saison: „Was diese Saison passiert ist, ist fatal. Diese Saison ist bis jetzt unerklärlich. All diese Dinge passieren nach wie vor. Wir sind noch nicht durch mit den Problemen. Es war ziemlich schlimm.“

Über Deshaun Thomas, der im 2. Spiel Topscorer war: „Deshaun ist ein Veteran. Er ist ein Scorer und Shooter. Er muss das Gefühl haben, dass der Ball im Korb landet. Das ist im 1. Spiel nicht passiert, da sie ihn sehr gut verteidigt haben. In Spiel 2 hatte er die Zeit, um sich mental zu sammeln mit all den Dämonen, die er vielleicht gehabt hat. Dann hat er einen guten Rhythmus gefunden und das ist das, was Scorer machen.“

 

Marvin Willoughby, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter Towers zu den EuroCup-Playoffs, bei den die Hamburger ausschieden: „Das war unser Ziel. Auf dieses Level zu kommen und uns dann da zu halten. Ich denke, sportlich haben wir gezeigt, dass wir dazugehören können. Ob wie nächstes Jahr wieder spielen, wird sich in den nächsten Wochen und Spielen herausstellen. Wir fokussieren uns erstmal auf die Playoffs und wir wollen auch um die Deutsche Meisterschaft mitspielen.“

Über den Hamburger Jungen Justus Hollatz, als möglichen Identifikationsspieler der Zukunft: „Das, was wir damals angefangen haben, war genau dafür. Das hier mal ein Junge oben steht, der sieht, was hier passiert und dann sagt das will ich auch, und alles dafür tut, um das zu erreichen. Da sind wir sehr stolz drauf. Aber das bedeutet auch ein Stück weit, dass wir ein Durchlauferhitzer sind. Die Jungs wollen auch weitergehen. Das ist ein Teil der Geschichte. Natürlich wollen wir ihn hierbehalten und er soll hier auch noch lernen. Ich persönlich glaube auch, dass er noch nicht da ist, wo er sein sollte, um diesen Schritt zu machen. Wir freuen uns, dass er sich so entwickelt hat, wie auch andere Jugendspieler, aber er ist so der große Stern darüber.“

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=DwB7Jc2J5cU

 

 

Fraport Skyliners - Gießen 46ers 75:76

Die Skyliners sind bereits unter der Woche durch den Sieg der Braunschweiger gegen Gießen der erste sportliche Absteiger. Für Gießen geht es als Vorletzter mit 6 Punkten Abstand zum rettenden 16. Platz noch um alles. Im Hessen-Derby holen die 46ers einen wichtigen Sieg und wahren so die Minimalchance auf den Klassenerhalt. Die 46ers haben mit dem Schlusspfiff auch das Glück, dass der letzte Wurf der Skyliners nicht im Korb landet. 

Jamel McClean, Fraport Skyliners: „Wir sind zu langsam in das Spiel gekommen. Wir haben ihnen zu viel Rhythmus und zu viel Selbstvertrauen gegeben. Wenn du dann so startest, ist es schwer sie zu stoppen. Sie haben weiter gemacht und das ist zu 100 Prozent unser Fehler.“

 

Kendale McCallum, 21 Punkte, Gießen 46ers: „Der Schlüssel war, Spaß zu haben. Es war eine harte Saison für uns. Die Jungs haben ihren Kopf unten und es sah nicht so aus, als hätte einer wirklich Spaß. Heute und die ganze Trainingswoche war ausgelegt, um Spaß zu haben. Einfach locker sein und hart spielen. Das ist ein wichtiges Spiel für uns und die Fans. Wir wollten da rausgehen und für Gießen kämpfen.“

Der Link zum Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=oMCg8JSnXy8&ab_channel=MAGENTASPORT

 

Völler hoff auf Wild-Card und kündigt „große Veränderungen“ im Team an

Der Manager Sport der Skyliners, Marco Völler, sprach in der Halbzeit als erster Absteiger und die Chancen über eine Wild Card vielleicht doch in der BBL zu verbleiben: „Die Wild Card ist immer im Hinterkopf. Da gibt es aber noch viele Dinge, die wir noch gar nicht kontrollieren können. Von daher muss man im Grunde zweigleisig planen. Ein bisschen Pro A, ein bisschen BBL planen, in der Hoffnung, dass es vielleicht zu einer Wild Card kommt. Da mache ich mir jetzt aber noch nicht so viele Gedanken, da es noch so viele Fragezeichen gibt.“ 

Würde Frankfurt diese nutzen? „Ja!“, sagt Völler

Über mögliche Veränderungen in Frankfurt: „Beim Team wird es sicherlich große Veränderungen geben. Egal in welcher Liga man bleibt.“

Über die Chancen des Standorts Frankfurt? „Ich denke, dass der Club sehr gut aufgestellt ist. Das war er auch die letzten Jahre schon. Wir haben auch eine gute Planung für die nächsten Jahre.“

 

Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen 78:76

Bonn auf Platz 1 ist sicher in den Playoffs und ebenso mindestens unter den Top4. Göttingen auf Platz 8 muss da noch zittern, um ebenfalls in die Playoffs einzuziehen. Gegen den Tabellenführer scheitern die Göttinger nur knapp. Im 3. Viertel starten die Göttinger eine Aufholjagd, die nicht von Erfolg gekrönt wird am Ende. Bonn bleibt damit an der Tabellenspitze und gewinnt das 10. Spiel in Folge. 

 

Harper Kamp, 20 Punkte, Saisonbestwert bei BG Göttingen: „Unser Comeback ging von der Defense aus. Wir sind wieder zu unserem Matchplan zurück und haben etwas geändert. Wir haben die Intensität erhöht und uns mehr auf den Ball konzentriert. Am Ende war es immer noch nicht gut genug.“

 

Comebacker Tyson Ward, 15 Punkte Bonn: „Ich fühle mich großartig endlich wieder dabei zu sein. Ich war ein bisschen nervös, aber die Fans haben mir sehr geholfen und meine Teamkameraden auch. Ihnen die ganze Zeit zuzugucken, ohne mich, ohne Jeremy, ohne Parker, das hat mich motiviert noch schneller zurückzukommen. Ich hatte großen Spaß heute.“ 

Der Link zum Spiel: www.youtube.com/watch?v=yH5Vnw3PxYs&ab_channel=MAGENTASPORT

 

Basketball LIVE bei MagentaSport

easyCredit BBL

Dienstag, 26.04.2022

Ab 18.45 Uhr: Merlins Crailsheim – BG Göttingen, Würzburg – RIESEN Ludwigsburg 

EuroLeague Playoff Viertelfinale Runde 3

Ab 19.15 Uhr: Anadolu Istanbul – Mailand 

Ab 19.50 Uhr: Maccabi Tel Aviv – Real Madrid 

EuroCup - Playoffs

Ab 20.50 Uhr: Bologna – ratiopharm ULM

Mittwoch, 27.04.2022

easyCredit BBL 

Ab 18.45 Uhr: ALBA Berlin - Hamburg Towers 

EuroLeague Playoff Viertelfinale Runde 3 

Ab 20:00 Uhr: FC BAYERN MÜNCHEN – FC Barcelona 

Ab 20.45 Uhr: AS Monaco Olympiakos Piräus

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Basketball
» BBL
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH