MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Amputierten-Fußball

3. Liga komplett live bei MagentaSport – Der 19. Spieltag: Mannheim beendet den Auswärtsfrust – Duisburg mit Schiri-Frust

Bonn, 23.01.2023

Der SV Waldhof Mannheim feiert beim 3:1 in Duisburg den 1. Auswärtssieg in dieser Saison. Ausgegangen war eine Gelb-Rote Karte für Duisburgs Joshua Bitter in der 43. Minute, der sich nach Schiedsrichtermeinung zu sehr beschwerte. „Dann sollten wir aufhören mit Fußballspielen“, wütete MSV-Trainer Ziegner: „Wir werden immer darauf hingewiesen, dass wir uns zügeln sollen und die Schiedsrichter respektieren sollen. Und hier sollen wir ruhig bleiben, das ist unmöglich.“ Bitter selbst hätte sich in der Situation „ein bisschen Feingefühl erhofft“. Neben dem Schiri-Frust haderte Ziegner aber auch mit seinem eigenen Team: „Wir lagen 1:3 hinten und das auch verdient, aber das bedeutet nicht, dass man aufgeben muss.“ Ganz anders war die Stimmungslage beim Waldhof: „Geil. Endlich!“, freute sich Trainer Neidhart: „Es ist wichtig, diese Spielstärke auf den Platz zu bekommen und das haben wir heute geschafft.“


Nachfolgend die wichtigsten Stimmen des Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Bereits morgen geht es in der 3. Liga weiter. Im Nachholspiel empfängt Borussia Dortmund II den VfL Osnabrück – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport.

 

MSV Duisburg – SV Waldhof Mannheim 1:3

Der SV Waldhof Mannheim feiert den 1. Auswärtssieg der Saison und klettert damit in der Tabelle auf Rang 6, die Duisburger rutschen ab auf den 11. Platz. Für Aufregung sorgte dabei die Gelb-Rot für Duisburgs Joshua Bitter in der 43. Minute. Nach einem vermeintlichen Foulspiel ärgerte sich Bitter und kassierte dafür den Platzverweis.


Duisburgs Trainer Torsten Ziegner: „Wir sollten uns jetzt nicht damit auseinandersetzen, was im Spiel nicht so gut lief. Sicher war das Spiel bis zur 43. Minute offen und ist dann ein Stück weit in eine Richtung gelenkt geworden. Das sind Dinge, die können wir nicht verändern. Ob der Schiedsrichter eine richtige oder falsche Entscheidung, sowas können wir nicht ändern. Damit müssen wir leben und arbeiten… Aber was mir nicht so gut gefallen hat: wir lagen 1:3 hinten und das auch verdient, aber das bedeutet nicht, dass man aufgeben muss.“ Zusammen mit Joshua Bitter bewertete er den Platzverweis. Bitter erklärte: „Ich will mich eigentlich gar nicht so lange damit aufhalten, dem Schiedsrichter eine Schuld zuzuweisen. Wir wollen uns damit beschaffen, was wir kontrollieren können. Dass ich da den Ball spiele, das sieht jeder und dass ich dann einen emotionalen Ausbruch habe, ist auch normal. Da hätte ich mir vielleicht ein bisschen Feingefühl erhofft.“ Ziegner ergänzte: „Ich finde es total komisch. Ich habe den Schiedsrichter in der Halbzeit gefragt, mit welcher Begründung er die Karte gegeben hat. Er sagte, dieses reklamieren und in den Boden schlagen ging ganz klar in seine Richtung. Aber das ist ja eine komplett andere Richtung… Der Schiedsrichter gibt mir mit, dass es eine klare Anweisung vom DFB gibt, sowas stärker zu ahnden, aber ganz ehrlich: wenn solche Entscheidungen inzwischen gegen unsere Spieler, unsere Verantwortlichen gegeben wird, dann sollten wir aufhören mit Fußballspielen. Dann sollten wir Schach spielen ohne Emotionen… Gar keine Emotionen mehr zeigen zu dürfen, das wird nicht funktionieren. Wir werden immer darauf hingewiesen, dass wir uns zügeln sollen und die Schiedsrichter respektieren sollen. Und hier sollen wir ruhig bleiben, das ist unmöglich.“


Das gesamte Gespräch mit beiden Akteuren: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aGcrenNJODZwZjZhZ2VxN0FpZnE3QT09


Mannheims Trainer Christian Neidhart zum Auswärtssieg: „Ja, geil. Endlich. Ich habe es auch vorher gesagt: es ist gar nicht so wichtig, dass man vorher immer drüber redet. Es ist wichtig, diese Spielstärke auf den Platz zu bekommen und das haben wir heute geschafft.“ Zum Platzverweis gegen Duisburg: „Das ist halt einfach die Regel. Wir wissen, wenn du dich aufregst, dann ist es auch die Regel, dass er Gelb gibt. Das weiß der Spieler. Und wenn ich Gelb habe, dann darf ich es auch nicht machen. Auch wenn die Emotionen natürlich drin sind. Ich kann total verstehen, dass es ärgerlich ist.“


Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=bmlZNHIvWkE1bmQrM290RHoyN2EwQT09


Thomas Pledl kehrte nach langer Verletzungspause und Vereinslosigkeit wieder zurück auf den Platz traf nach 737 Tagen erstmals wieder ins Tor: „Das hat einfach riesig Spaß gemacht, wieder auf dem Platz zu stehen und das in so einem Stadion am Montag-Abend. Besser hätte ich es mir nicht wünschen können für mein Comeback.“


Das gesamte Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=MlJwa0JFSnFuMG1OR3NKbGtJM3g2dz09

 

 

Die 3. Liga komplett live bei MagentaSport: 


Dienstag, 24.01.2022

Ab 18.45 Uhr: Borussia Dortmund II – VfL Osnabrück


Freitag, 27.01.2022

Ab 18.30 Uhr: SV Elversberg – Rot-Weiss Essen


Samstag, 28.01.2022

Ab 13.45 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz: MSV Duisburg – VfL Osnabrück, SV Meppen – VfB Oldenburg, FC Erzgebirge Aue – SC Freiburg II, SC Verl – 1. FC Saarbrücken, SpVgg Bayreuth – FC Ingolstadt 04, Hallescher FC – FSV Zwickau


Sonntag, 29.01.2022

Ab 12.45 Uhr: Viktoria Köln – SV Waldhof Mannheim

Ab 13.45 Uhr: Borussia Dortmund II – SV Wehen Wiesbaden


Montag, 30.01.2022

Ab 18.30 Uhr: TSV 1860 München – SG Dynamo Dresden

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Medien / TV
» Amputierten-Fußball

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

Fußball

3. Liga komplett live bei MagentaSport: Ulm holt spätes 1:0 beim TSV 1860, ist nun Zweiter – 3 Aufsteiger unter den Top 7

Acht Spiele, 5 Niederlagen, jetzt beim 0:1 in Halle gibt´s die 2. Derby-Pleite, den direkten Aufstiegsplatz verloren, obwohl auch der Erste Regensburg schwächelt. Für Dynamo und Trainer Markus Anfang läuft 2024 nicht gerade zufriedenstellend. Antworten auf den Leistungseinbruch und Relegationsplatz ordnet Anfang genervt ein: „Dann ist Ulm jetzt der absolute Topfavorit mit Regensburg.“ Ulm ist nämlich Zweiter, nach dem späten 1:0 in München. „Wir verlieren ein bissl bitter“, ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

PENNY DEL live bei MagentaSport: Frankfurt sichert Klassenerhalt, Nürnberg macht die die 1. Playoff-Runde klar

Der drittletzte Spieltag in der PENNY DEL-Hauptrunde bringt einige Entscheidungen: Nürnberg gewinnt mit 5:3 gegen die Düsseldorfer EG, qualifiziert sich als Tabellenzehnter sicher für die 1. Playoff-Runde und lässt die DEG im tiefen Abstiegskampf zurück. Düsseldorf - Drittletzter mit 56 Punkten - hat die Fäden in der eigenen Hand, trifft am Sonntag (live ab 13.30 Uhr) auf Tabellenschlusslicht Augsburg (50 Punkte). „Wir hatten über die Saison viele Verletzte und sind jetzt hochverdient ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Basketball

EuroLeague live bei MagentaSport: Ulm spielt am Dienstag gegen Badalona um den Einzug ins Viertelfinale

Nach dem Pokalsieg, das nächste Saisonziel im Visier! Der FC Bayern München wahrt die Chance auf die Play-Ins in der EuroLeague. Der FCB gewinnt knapp mit 74:66 gegen Roter Stern Belgrad. Damit stehen die Bayern bei einer Bilanz von 12 Siegen und 15 Niederlagen auf Platz 12. Der Vorteil nach 27 von 34 Spielen: die Konkurrenten Valencia, Kaunas und Mailand verlieren ihre Spiele. Die Chance lebt. „Die Erleichterung ist groß. Das ist ein wichtiger Sieg für uns“, sagt Weltmeister Andi Obst...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Eishockey

PENNY DEL live bei MagentaSport: Bremerhaven verpasst in Ingolstadt spät die Tabellenführung

Wildes Spiel in Frankfurt mit gleich 2 unzufriedenen Trainern! Der Meister München gewinnt mit 5:4 bei den Löwen Frankfurt, steht mit 83 Punkten auf Platz 5 in der Hauptrunde – das ist die gute Nachricht für den EHC Red Bull. Denn trotz des Sieges war EHC-Trainer Toni Söderholm nicht zufrieden. „Das war so ein Abend, wo du teilweise schon unverdient in Führung bist. Dann versteht man vielleicht nicht, um was es geht“, moniert Söderholm, der noch am besten fand, „dass wir 5 Tore ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH