MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

02.02.2022
Fußball

3. Liga Live bei MagentaSport Wiederholungsspiel – MSV Duisburg – VfL Osnabrück 3:6

„Scheiße alles, nicht zu akzeptieren, indiskutabel“ – Duisburg eklatant heimschwach

Bonn, 02.02.2022

Düster, düsterer, Duisburg. Der MSV hat, bis auf ein kleines Aufbäumen, keine Chance im Wiederholungs gegen den VfL Osnabrück: 3:6! Die Horrorbilanz der Duisburger spricht dabei Bände. In den letzten 3 Heimspielen kassierte das Team 15 Gegentore, insgesamt fingen sich die Zebras schon 48 Gegentore ein – Liga-Negativwert. Kapitän Moritz Stoppelkamp fasste die aktuelle Stimmungslage treffend zusammen: „Scheiße alles.“ Für Trainer Hagen Schmidt war die erneut schwache Abwehrleistung „nicht zu akzeptieren und indiskutabel“ und er machte deutlich: „Es geht um den Verein und wer da nicht kapiert, dass die Stunde geschlagen hat, dann ist demjenigen auch nicht zu helfen.“

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen Tages – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Freitag eröffnet der SC Freiburg II gegen Viktoria Köln den 25. Spieltag – ab 18.30 Uhr live bei MagentaSport.


15 Gegentore in den letzten 3 Heimspielen! Der MSV Duisburg schafft es auch im Nachholspiel gegen Osnabrück nicht, mit 3 eigenen Toren auch nur einen Punkt zu holen und rutscht wieder ab auf Rang 16. Das Team hat nun auch die meisten Gegentore in der 3. Liga – 48 Stück. 

Trainer Hagen Schmidt über seine Gefühlslage: „Nach so einer deutlichen Niederlage ist sie natürlich nicht so gut.“ Die 15 Gegentore sind laut ihm „der Kernpunkt, woran es momentan liegt“. Ob er sich eventuell von den Spielern alleingelassen fühlt: „Es geht ja nicht um mich. Es geht um den Verein und ich fühle mich da nicht von der Mannschaft alleingelassen. Wir haben Verantwortung gegenüber der Region, gegenüber dem Verein, gegenüber vielen Fans. Da müssen wir gerecht werden. Mit so einer Leistung, speziell im Abwehrbereich, das ist nicht zu akzeptieren und indiskutabel und wird natürlich dann schwierig… Es geht um den Verein und wer da nicht kapiert, dass die Stunde geschlagen hat, dann ist demjenigen auch nicht zu helfen.“ In den nächsten Spielen müssen „wir uns zusammenreißen wie jede Woche sonst auch. Was anderes wäre am Thema vorbei.“

Auch Kapitän Moritz Stoppelkamp stellte sich nach der Pleite: „Es ist schwierig gerade, das zu beschreiben so kurz nach dem Spiel. Ich glaube, nach Magdeburg haben wir eine ganz starke Reaktion gezeigt in Wiesbaden. Wir wollten heute unbedingt nachlegen, denn das ist uns in dieser Saison noch nicht gelungen. Dann würde ich mal sagen, hat Osnabrück die Tore einfach im richtigen Moment geschossen. Man muss auch ehrlich sagen, das waren alles vermeidbare Tore.“ Ob er glaubt, dass jeder in der Mannschaft verstanden hat, um was es da geht: „Ja, natürlich. Das auf jeden Fall. Das haben wir in der letzten Woche gezeigt. Wir müssen trotzdem auch zuhause diese Stabilität zeigen und die hat uns heute definitiv gefehlt. Das sind Tore, die darfst du im Abstiegskampf nicht fressen.“ Wie es ihm in diesem Moment geht: „Das ist eine Extremsituation. Ich glaube, jeder muss wissen, was auf dem Spiel steht und wir müssen anfangen zu Punkten. Nicht nur einmal, sondern kontinuierlich. Wir müssen eine Serie starten… Scheiße alles.

Nach 7 Minuten in der 2. Halbzeit sahen die Osnabrücker schon wie die klaren Sieger aus. Durch einen Doppelschlag von Duisburg wurde es dann noch mal spannend, bis Lukas Kunze in der 81. Minute den Deckel draufmachte. Der VfL macht damit einen großen Sprung von Platz 7 auf Platz 4 und ist Punktgleich mit Braunschweig. Trainer Daniel Scherning: „Erstmal muss ich sagen, dass die Mannschaft ein super Spiel abgeliefert hat… Hintenraus haben wir das sehr seriös zu Ende gespielt… natürlich ärgern einen die 3 Gegentore, weil wir dadurch das Spiel dann in einer Phase so ein bisschen aufs Spiel gesetzt haben.“ Kapitän Mark Heider ergänzte: „Wir hätten uns das durchaus einfacher machen können. Wir haben es uns unnötig spannender gemacht. Das war nicht das, was wir wollten, aber wir haben dann wieder den kleinen Moment gefasst und haben zugeschlagen… Wir haben heute ein richtig gutes Spiel gemacht und uns dann mit 6 Toren belohnt.“ Ob die 6 Tore jetzt eine Kampfansage waren an die oberen Plätze: „Wenn man die Spiele gewinnt, dann ist das gut, dann bleibt man oben dran… Solange wir in Schlagdistanz bleiben, bin ich zufrieden und sind wir zufrieden… Von Aufstieg wollen wir jetzt noch nicht reden.“

 

Stimmen zur Ansetzung des Wiederholungsspiels: „Die richtige Entscheidung getroffen!“

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth zu den Entwicklungen um das abgebrochene Spiel: „Man hat damals an den Reaktionen gemerkt, dass da etwas passiert ist… Alles, was auch nur ansatzweise in Richtung Diskriminierung oder Rassismus geht, hat in unseren Stadien nichts verloren. Deswegen war auch die Reaktion der Mannschaften damals, in den Folgetagen und auch heute komplett richtig.“

Osnabrücks Geschäftsführer Michael Welling erklärte: „Es ist wichtig, dass wir bei dem gesamten Fall mehrere Facetten unterscheiden. Die eine Ebene ist die sportrechtliche Betrachtung und deswegen stehen wir hier heute und das ist gut. Die 2. ist die strafrechtliche Betrachtung und da ist es so, dass die Polizei ermittelt hat und es nicht nachgewiesen werden konnte. Dann gilt eben auch der Rechtgrundsatz: „Im Zweifel für den Angeklagten.“ Auch das ist gut. Die 3. Ebene ist dann die Perspektive des Betroffenen, mit der Betroffenheit, die Offenkundig war. Deswegen war es richtig, so zu reagieren, um ihm zu signalisieren, dass wir hinter ihm stehen.“

Duisburgs Präsident Ingo Wald ergänzte: „Mit dem Wissensstand, den wir damals hatten, haben wir auch die richtige Entscheidung getroffen. Heute bin ich einfach erleichtert, dass wir das Wiederholungsspiel haben, aber vor allem auch erleichtert, dass sich der Rassismus-Vorwurf nicht bestätigt hat.“

 

Peter Frymuth, wie man Insolvenzfälle wie Uerdingen oder Türkgücü verhindern kann: „Wir haben im letzten Jahr genau an diesen Themen intensiv gearbeitet. Wir hatten auch gerade die Task-Force 3. Liga, die ihren Bericht abgelegt hat und da waren auch alle der Auffassung, dass man den Aspekt der Insolvenzverfahren weiter schärfen muss… Jeder Verein trägt damit die Verantwortung, eine stabile wirtschaftliche Situation zu haben.“ 

Ob er denkt, dass Türkgücü diese Saison zu Ende spielt: „Wir haben zumindest die entsprechenden Signale und ich glaube, alle um den Verein von Türkgücü München herum, hätten es auch verdient, wenn eine Saison dann natürlich auch zu Ende gespielt wird.“

 

Fußball LIVE bei MagentaSport

3. Liga

Freitag, 04.02.2022

Ab 18.30 Uhr: SC Freiburg II – Viktoria Köln

Samstag, 05.02.2022

Ab 13.45 Uhr als Einzelspiel oder in der Konferenz: FSV Zwickau – 1. FC Kaiserslautern, SV Waldhof Mannheim – Viktoria Berlin, VfL Osnabrück – Türkgücü München, SC Verl – Hallescher FC, 1. FC Magdeburg – SV Wehen Wiesbaden, TSV Havelse – SV Meppen

Sonntag, 06.02.2022

Ab 12.45 Uhr: TSV 1860 München – Eintracht Braunschweig

Ab 13.45 Uhr: MSV Duisburg – Borussia Dortmund II

Montag, 07.02.2022

Ab 18.45 Uhr: 1. FC Saarbrücken – Würzburger Kickers

Dienstag, 08.02.2022

Ab 19.45 Uhr: FSV Zwickau – Viktoria Köln, Hallescher FC – Türkgücü München

 

FLYERALARM Frauen-Bundesliga

Freitag, 04.02.2022

Ab 19.00 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Köln

Samstag, 05.02.2022

Ab 12.45 Uhr: SGS Essen – Bayer 04 Leverkusen

Sonntag, 06.02.2022

Ab 12.45 Uhr: VfL Wolfsburg – SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt – SC Freiburg

Ab 15.45 Uhr: FC Bayern München – SC Sand, FC Carl Zeiss Jena – 1. FFC Turbine Potsdam

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» 3-Liga
» Fußball
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH