Formel 1

Norris feiert in Miami seinen ersten Sieg in der Formel 1: „Endlich habe ich es geschafft“

Unterföhring, 06.05.2024

  • RB-Geschäftsführer Mintzlaff versichert, dass Verstappen bei Red Bull bleibt: „Zu tausend Prozent“ 
  • Mercedes-Boss Wolff reagiert auf Kritik von Mintzlaff: „Weiß überhaupt nicht, was der Typ mit diesen Aussagen meint“ 
  • Verstappen lobt Sieger Norris: „Er ist geflogen"
  • Sky Experte Schumacher zum zweiten Audi-Cockpit: „Sainz ist der Fahrer am Markt, den alle haben wollen“


Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Miami – die komplette Formel 1 live bei Sky. 

 

Lando Norris (Rennsieger McLaren) ...

... zu seinem ersten Sieg: „Es wurde mal langsam Zeit. Was für ein Rennen. Es hat sich schon lange irgendwie angedeutet, aber endlich habe ich es geschafft. Ich bin so happy fürs ganze Team. Dafür habe ich gelebt. Es war ein langes Rennen, endlich ganz oben.“

... zum Wochenende: „Das ganze Wochenende war schon gut. Es gab ein paar kleine Rückschläge auf dem Weg hierher, aber ich wusste am Freitag schon, die Pace ist da. Ein paar Fehler waren ab und zu dabei, aber heute hat alles zusammengepasst. Perfekte Strategie, das hat sich ausgezahlt. Danke an alle bei McLaren und natürlich auch an meine Mutter und meinen Vater.“

... zur Frage, ob er eine Botschaft für sein Team habe: „Was soll ich sagen, ich bin einfach stolz. Viele haben auf dem Weg Zweifel an mir gehabt und ich habe auch viele Fehler gemacht, aber heute hat alles zusammengepasst. Es ist auch ein Sieg für das Team. Ich bin bei McLaren geblieben, weil ich an sie geglaubt habe und heute beweist sich das.“


Oscar Piastri (McLaren) ...

... zum Rennen: „In der ersten Runde lief es eigentlich noch ganz gut. Danach auch. Die Pace war gut, deutlich besser als erwartet. Dann ging es langsam bergab.“

... zur Pace: „Die Pace im Auto war gut, die war wirklich unglaublich gut. Das zeigt, auch mit Landos Sieg, dass es zum richtigen Zeitpunkt gekommen ist. Wir werden jetzt darauf aufbauen können. Er konnte sich deutlich von Max absetzen, das passiert auch nicht so oft. Deshalb ist es sehr ermutigend für das ganze Team. Das ist sicherlich der wichtigste Punkt, den wir heute mitnehmen.“


Zak Brown (CEO McLaren) zum Sieg von Lando Norris: „Es ist Wahnsinn, er ist perfekt gefahren. Wir sind alle fertig nach einem so tollen Job. Es war einfach das schnellste Auto heute. Es ist ein tolles Gefühl. Es war riesig, es ist wirklich ein schöner Sieg.“

 

Adam Norris (Vater von Lando Norris) ...

... zum ersten Sieg seines Sohnes: „Es hat lange gedauert, da haben wir lange drauf gewartet. Es war Wahnsinn. 110 Rennen, mir ist es vorgekommen wie 900 Rennen in den letzten 16 Jahren. Es ist eine ganz schön lange Zeit und endlich haben wir es geschafft.“

... zur Frage, wie stolz er auf seinen Sohn sei: „Es ist wunderschön. Er hat natürlich viel durchgemacht und wir haben ihm als Eltern ständig die Unterstützung gegeben, wo wir konnten. Ich freue mich so für ihn und bin so happy. Gute Tage, schlechte Tage, das kommt alles zusammen.“

... zur Frage, was Lando am Telefon gesagt habe: „Es ist privat, aber es war unheimlich emotional. Es war eine lange Reise. Es braucht eine lange Zeit und kommt nicht über Nacht. Es ist ein langer Weg und manchmal bist du so weit weg und denkst, es klappt gar nicht. Dann gewinnst du in der Formel 1 und es ist wunderbar.“

 

Max Verstappen (Red Bull) … 

... zur Frage, wie es sich anfühle nach so langer Zeit auf der Strecke besiegt zu werden: „Du gewinnst, du verlierst, daran bist du im Rennsport doch gewohnt. Heute war es einfach auch schwierig für mich. Auf dem Medium hat es sich nicht so toll angefühlt. Ich konnte mich natürlich absetzen, aber nicht so, wie ich wollte. Nach dem Boxenstopp hörte ich dann die Rundenzeit von McLaren und dachte schon oh, ganz schön schnell. Dann haben wir umgestellt auf den harten und hatten dadurch mehr Pace, aber Lando ist weggeflogen. Der Stint war schwieriger für uns, aber Platz zwei nehme ich auch gerne an. Für Lando bin ich happy. Es hat sich lange angedeutet. Endlich hat er es geschafft und er hat es wirklich verdient.“

... zur fehlenden Balance im Auto: „Untersteuern, übersteuern, der Grip hat eigentlich gefehlt, auf allen vier Rädern.“

... zur Frage, ob man im Rennen die wahre Pace der McLaren gesehen habe: „Ich hoffe nicht, das hat vielleicht auch mit der Strecke zu tun. Sie haben ein Update hergebracht und es scheint zu funktionieren. Da haben wir jetzt Arbeit zu tun. Es war sicherlich nicht unser stärkstes Wochenende, auch was die race paceangeht. Wir werden es analysieren und kommen stärker zurück.“

... zum ersten Sieg von Lando Norris: „Toll, dass Lando es geschafft hat. Er hat es verdient und es wird der erste von vielen sein. Er hat diesen Sieg jetzt in der Tasche und wir wissen nicht, was als nächstes passiert. Es war ein starkes Wochenende und Lando ist geflogen.“

 

Sergio Perez (Red Bull) ...

... zum Rennstart: „Im Nachhinein betrachtet wäre ich da nicht hingefahren, wenn ich gewusst hätte, dass da kein Grip ist. Ich dachte, ich bin da safe, aber sobald ich auf die Bremse bin, habe ich gemerkt, das bringt nichts und habe vorne blockiert. Dann war mir klar, dass ich eine Kollision vermeiden und nachlassen musste. Es ist einfach unglücklich gelaufen in diesem Rennen, denn es war ein Rennen, wo man eigentlich weiß, man hat die Pace.“

... zur fehlenden Pace: „Wir wussten, dass die Ferrari stark waren und im Nachhinein haben wir das Setup nicht in die richtige Richtung verändert. Im Vergleich zu den anderen Teams hat es nicht gereicht.“

 

Christian Horner (Teamchef Red Bull) ...

... zum Rennen: „Erst mal Glückwunsch an Lando, der ist ein sehr gutes Rennen gefahren. Sein erster Sieg. Gratulation an ihn und McLaren. Für uns lief es eigentlich okay beim Start. Max hat dann den Poller getroffen in Runde 20. Da ist der Unterboden ziemlich beschädigt worden. Da müssen wir uns nochmal genau anschauen, wie viel uns das gekostet hat. Dann hatten wir ein bisschen Pech mit dem Timing vom Safety-Car. So ist der Rennsport halt manchmal. Da sind ein paar Dinge, die wir als Lehren aus dem Wochenende mitnehmen.“

... zur Balance des Autos: „Das rutschen kam auch durch den Schaden am Unterboden, das könnte die Erklärung sein. Da hat Max wirklich ziemlich Performance verloren. Aber wir müssen sehen, dass Lando lange draußen geblieben ist und eine gute Pace hatte. Er hatte Reifen, die waren sechs, sieben Runden jünger. Es lief alles zu seinen Gunsten und er musste seinen Job erledigen. Wir hatten nicht unbedingt die Pace im Auto, die wir brauchten, nach dem Unterbodenschaden in der zweiten Hälfte des Rennens.“ 

... zum kommenden Rennen in Imola: „Es geht zurück nach Europa. Wir haben die Führung in den beiden Wertungen ausgeweitet. Max hat immer noch das meiste rausgeholt und wir haben auch als Team den Abstand vergrößert.“

... zu Sergio Perez: „Er war ziemlich aggressiv beim Start. Da hatten wir Glück, dass nicht beide Autos in der Wand gelandet sind. Charles hatte einen ganz schlechten Start und da hat Checo versucht ihn sich zu schnappen, aber es wurde eine ziemlich haarige Angelegenheit. Es war ganz schön knapp. Danach muss man aber sagen, dass wir wirklich nicht so richtig die Pace hatten. Auch gegenüber den Ferraris nicht.“


Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer Red Bull) ...

... zum Abgang von Adrian Newey (vor dem Rennen)„Natürlich ist das schade, das Adrian uns nach fast 20 Jahren verlässt, das haben wir alle gesagt. Er hat hier ganz großen Einfluss gehabt, dass wir so erfolgreich Formel 1 fahren konnten und insgesamt 13 Titel gewonnen haben. Daher ist es natürlich schade, wenn sich so eine prägende Persönlichkeit entscheidet, mal eine break zu machen. Nichtsdestotrotz müssen wir es akzeptieren und respektieren. Wir bleiben auch weiterhin eng verbunden. Es ist auch nicht so, dass Adrian komplett verschwindet. Er ist auch hier und wird auch noch bei anderen Rennen dabei sein. Wir arbeiten zusammen an dem RB17, dem Hypercar, was er entwickelt. Daher ist es sicherlich ein gewisser Abschied von der Formel 1, aber es ist nicht so, dass man sich im bösen getrennt hat. Sondern man hat Projekte und wer weiß, was die Zukunft noch bringt.“ 

... zur Frage, ob Newey im nächsten Jahr für ein neues Team arbeiten könnte (vor dem Rennen)„Sicherlich gibt es irgendwann den Zeitpunkt, dass wenn er zurück ins Formel 1 Business will, er das auch tun kann. Das wird man sehen und ist dann nicht mehr Teil unserer Entscheidung. Fakt ist, das wir doch, und das wird immer ein bisschen anders kolportiert, sehr harmonisch, vernünftig und sehr respektvoll miteinander umgehen und dass wir nicht im Streit auseinander gehen. Adrian hat nach einer sehr langen Zeit gesagt, er braucht eine break und ich finde, das kann man respektieren und auch ein Stück weit nachvollziehen.“

... zum Reglement ab 2026 (vor dem Rennen)„Wir lieben Herausforderungen. Das ist, was unsere Marke und Red Bull liebt. Daher nehmen wir auch die Herausforderung an. Es war damals eine große Herausforderung als Red Bull gesagt hat, wir gehen in die Formel 1. Es wurde sehr belächelt und jetzt stehen wir hier und haben 13 Titel nach 20 Jahren gewonnen. Das ist eine große Herausforderung, die lieben wir. 2026 wird sicherlich auch wieder eine, aber nicht nur für uns, sondern auch für alle anderen Teams. Ich bin mir sicher, dass wir die auch wieder sehr erfolgreich angehen werden.“

... zu den Aussagen von Toto Wolff (vor dem Rennen)„Ich finde, dass jeder auf sich schauen sollte und es gibt auch noch ein paar andere, die sich zu uns äußern. Das passiert natürlich, wenn man erfolgreich ist. Das kennen wir auch aus anderen Sport entities, dass man dann auf uns und unser Personal schaut. Dennoch finde ich, dass ein wenig Respekt dazugehört. Wenn wir konkret über Max Verstappen sprechen, er hat einen Vertrag bis 2028, wir haben das schnellste Auto, er ist bei der geilsten Marke, er fühlt sich hier sehr wohl, er ist hier Weltmeister geworden und hat ein Umfeld, dass er sehr schätzt. Das wir ein bisschen mehr Ruhe brauchen, will ich gar nicht wegdiskutieren, aber ich glaube, dass wir Schritt für Schritt da jetzt auch hinkommen.“

... zur Frage, ob Max Verstappen nächstes Jahr für Red Bull fahre (vor dem Rennen)„Ja, zu tausend Prozent. Ich spreche auch mit Max und Christian Horner spricht mit Max und da gibt es gar kein Anzeichen. Die Zuschauer wissen, wer zurzeit das schnellste Auto baut. Nicht nur in dieser Saison so scheint es, sondern auch in den letzten. Max will gewinnen und wir wollen einen Fahrer, der heiß ist, mit uns zu gewinnen und das ist Max. Daher sind es eher Spekulationen, die entstehen, weil ein Stück weit Unruhe bei uns im Team war, absolut, und es dann Teams gibt, die hinterherfahren und die sehen, dass wir mit Max Verstappen momentan den besten Fahrer haben.“

 

Charles Leclerc (Ferrari) ...

... zum Rennen: „Es war ziemlich tricky. Checo war innen und ich hatte keinen besonders guten Start. Ich hatte durchdrehende Reifen als ich die Kupplung kommen ließ und Checo hat die Reifen blockiert und ist dann vorbei. Ich dachte es gibt einen Crash, aber Gott sei Dank nicht und wir sind alle sauber und ohne Schaden aus der ersten Kurve rausgekommen. Dann habe ich versucht, mich auf mich zu konzentrieren, aber es hat einfach ein bisschen die Pace gefehlt. Wir haben unser Bestes gegeben, hatten Pech mit dem Safety-Car, das Timing war für uns nicht gut und dann hatte ich die ältesten Reifen von allen, die da vorne waren. Wir haben es eigentlich gut gemanagt und P3, damit sollten wir zufrieden sein.“

... zur Pace der McLaren: „Ich freue mich auf jeden Fall erstmal für Lando. Er war schon oft sehr nah dran, aber dann hat es für ihn nicht geklappt. Es war ein unglaublicher Job von ihm, das ganze Wochenende schon. In Q2 gab es schon eine Runde, wo ich dachte, sie sind sehr stark. Wir hatten erwartet, dass sie stark sind, aber vielleicht nicht so stark wie das, was sie heute gezeigt haben. Er hat es absolut verdient. Jetzt liegt es an uns die Updates schnell zu bringen und wieder ranzukommen.“

 

Carlos Sainz (Ferrari) ...

... zur Frage, was er nach dem Rennen über das Duell mit Piastri denke: „Nichts weiter. Wir sind alle hart gegeneinander Rennen gefahren. Auch Checo war wie in den früheren Zeiten mit Seb. Er ist wie ein Torpedo reingeschossen. Da habe ich Positionen verloren, das hat mich schon viel gekostet im Rennen. Danach war ich sehr schnell und habe die Reifen managen können. Ich habe dann ein bisschen Pech gehabt. Um eine Runde hätte ich vielleicht sogar Chancen auf den Sieg gehabt beim Safety-Car. Dann hat er mich aus dem Rennen gedrückt und ich habe Zeit gegenüber Charles und Max verloren. Die Stewards waren heute sehr aggressiv mit den Strafen, da dachte ich, dass ich auch aggressiv sein muss.“

... zum Kontakt mit Piastri: „Wir hatten zweimal Kontakt. Einmal, weil er mich von der Strecke gedrückt hat. Er hat zu spät gebremst und einmal ich bin mit meinem späten Bremsen von der Linie abgekommen und habe das Heck verloren. Ich wusste nicht, wie viel Schaden ich am Auto hatte, aber ich war ziemlich schnell. Auch im Vergleich zu Lando.“

... zum ersten Sieg von Lando Norris: „Das hat er schon lange verdient. Er ist ein Fahrer, der noch viele viele Rennen in der Formel 1 gewinnen wird. Er fährt auf einem unglaublichen Level. Heute hat er ein wenig Glück gehabt, aber das Glück musst du dir auch verdienen. Er hat es sich heute verdient.“


Frederic Vasseur (Teamchef Ferrari) ...

... zum Rennen: „Zunächst darf ich McLaren und Lando gratulieren. Die haben es wirklich verdient und einen tollen Job gemacht. Lando hat so viele Jahre auf den Sieg warten müssen und das war eigentlich für die Formel 1 insgesamt gut, da auf der Strecke drei, vier Teams um das Podium kämpfen konnten. Das ist gut für die Formel 1 und gut für die Show. Auf der anderen Seite war die Pace bei uns von Anfang an da. Es hatte auch etwas mit der Streckenposition zu tun, die wir hatten. Da war es am Anfang schwer zu überholen. Carlos hatte ein bisschen Pech mit dem Start von Perez und dem Zwischenfall mit Piastri, aber so ist es eben. Insgesamt ist es ein gutes Ergebnis fürs Team und jetzt müssen wir uns aufs nächste Rennen konzentrieren und da versuchen, ein bisschen mehr aus dem Auto rauszuholen.“

... zum Kampf um die Spitze: „Es war alles knapp und eng heute. Wir hatten acht Autos innerhalb von zwei, drei Zehnteln. Wenn man da ein Update bringt, erwartet man einen Schritt nach vorne und das wird bei uns beim nächsten Mal auch so sein. Die Möglichkeit das Maximum rauszuholen, da ist das Setup und die fahrerische Leistung entscheidend. Darauf müssen wir uns konzentrieren und nicht auf das, was Red Bull macht.“

... zum kommenden Rennen in Imola: „Nächste Woche beginnt alles wieder bei null und es wird einen großen Kampf geben. Wir bringen ein kleines Update, aber wir haben gesehen, die anderen haben was gebracht, aber wir sind nicht weit weg. Wir sind alle in gleichen Positionen. Es entwickelt sich alles weiter, aber wir konzentrieren uns auf unseren Job, versuchen das Beste aus dem rauszuholen was wir haben, und sind sicher, da kommt etwas bei raus.“

 

Toto Wolff (Teamchef Mercedes) ...

... zur Frage, ob er verraten könne, was er nach dem Rennen mit Adrian Newey besprochen hat: „Nein. Er ist ein super Kerl. Den track record, den er in der Formel 1 hat, ist unglaublich.“

... zum Rennen: „Zuerst muss ich sagen, dass ich richtig happy für Lando bin. Das war längst überfällig. Auch für McLaren. Letztes Jahr waren sie hier 16. und 19. und das ist gut für uns zu sehen. Sie waren so weit weg und jetzt gewinnen sie Rennen und das fair and square. Er war der schnellste Mann heute und sie hatten das schnellste Auto Mit Mercedes-Power, das ist auch erfreulich. Es ist eine gute Motivation für uns. Zuerst gratulieren wir der Truppe um Zak, Andrea und Lando. Piastri hat ein super Rennen gehabt, der ist dann ein wenig umgefallen, um das Ergebnis. Für uns war es auf dem Medium stark. Wir waren schneller als Perez am Ende. Hinten raus haben wir die Pace von vorne halten können. Mit Lewis Leistung bin ich ganz zufrieden, George hat nie Grip gehabt auf dem harten Reifen, aber es ist zumindest solide Arbeit gewesen. Mir gefällt es, dass wir das Qualifying und das Rennen so abgearbeitet haben, wenngleich das Ergebnis nicht gut ist.“

... zur Pace des Autos: „Umso mehr du im Verkehr bist und umso mehr Verwirbelungen du hast, umso schwieriger ist es. Auf dem harten haben alle Probleme gehabt, daher müssen wir realistisch bleiben. Hart gegen hart waren wir nicht gut, positiv ist, dass wir gegen Perez auf dem gleichen Reifen stark waren. Man muss viele Daten mitnehmen und schauen was ist. Ich freue mich auf ein konventionelles Wochenende in Imola mit freien Trainings und ein bisschen Normalität.“

... zu den Aussagen von Oliver Mintzlaff: „Ich weiß überhaupt nicht, was der Typ mit diesen Aussagen meint. Deswegen ist es auch überflüssig zu kommentieren.“

... zu der Aussage, dass Verstappen nächstes Jahr zu tausend Prozent im Red Bull sitze: „Tausend Prozent, so eine Aussage würde ich nicht machen, denn im Leben gibt es nur hundert Prozent. Mehr als hundert Prozent gibt es nicht. Überflüssig.“


Lewis Hamilton (Mercedes) zum ersten Sieg von Lando Norris: „Ich habe ihm gesagt, dass er heute hierbleiben muss. Er hat gerade ein Rennen gewonnen. Es ist so ein spezieller Moment, wenn du deinen ersten Sieg in der Formel 1 holst. Ich bin wirklich happy, dass er jetzt an der Spitze war.“


George Russell (Mercedes) zum ersten Sieg von Lando Norris: „Toll zu sehen, dass Lando sich endlich den Sieg geholt hat. Ich freue mich für ihn. Es ist ein toller Job, den er schon lange macht.“


Nico Hülkenberg (Haas) zum Wochenende: „Kein schlechtes Wochenende. Natürlich wäre ich heute auch liebend gern in die Punkte gefahren, das wäre das i-Tüpfelchen gewesen und hätte die Sache richtig schön abgerundet. Leider waren wir in der ersten Hälfte des Rennens nicht konkurrenzfähig. Da hatte ich wirklich Probleme mit dem vollen Tank und habe viel Boden verloren. Nach dem Safety-Car war es spannendes Racing. Ich hatte einige schöne Kämpfe und ein paar schöne Überholmanöver. Wenigstens habe ich so noch ein wenig Zufriedenheit bekommen. Insgesamt doch ein positives Wochenende.“


Daniel Ricciardo (Racing Bulls) zum ersten Sieg von Lando Norris: „Gratulation an Lando, wir wussten das der erste Sieg kommt, wir wussten es schon lange. Ich freue mich für den Jungen und freue mich, dass es der erste Sieg ist.“


Sky Experte Ralf Schumacher …

... zum ersten Sieg von Lando Norris: „Es setzt schon was frei. Man wartet so lange drauf und es ist ein wunderschöner Tag, wenn es endlich so weit ist. In seinem Fall hat er auch das Paket, dass er es weitermachen kann, aber die Erwartungshaltung ist jetzt auch da. Man will als Fahrer immer mehr und eigentlich denkt man immer schon ans nächste Rennen.“

... zur Frage, ob es eine spannende Saison sei: „Es ist eine spannende Saison. Der Druck kommt von allen Seiten. Ferrari ist stärker geworden, aber jetzt auch mit McLaren. Man muss aber abwarten, hier der Asphalt ist speziell, das ist etwas, was Red Bull gar nicht kann, siehe Singapur. Und, ob der McLaren im Verkehr so stark ist. Vielversprechend, es wird nicht das letzte Rennen, was er gewinnt.“

... zu Nico Hülkenbergs Wechsel und seinem potenziellen nächsten Teamkollegen (vor dem Rennen)„Es ist ein steiniger Weg, so ein Team neu aufzubauen, aber in Verbindung mit Audi und Andreas Seidl, da sind schon fähige Leute, die wissen, was sie tun müssen. Dementsprechend habe ich gute Hoffnungen für ihn. Im nächsten Jahr kann er schon beginnen, was sehr wichtig ist. Wenn es nach mir geht, wäre deutsch-deutsch auch sehr schön, aber da müssen wir abwarten. Carlos Sainz ist der Fahrer am Markt, den alle haben wollen, danach werden wir sehen.“

© SkySport
Sky Sport-PR
Zur Pressemappe

Kontakt

Sky Sport-PR
Medienallee 26
DE-85774 Unterföhring

+49 89 99 58-68 83
Sky-Sport-PR@sky.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Formel 1
» Medien / TV
» Motorsport
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von Sky Sport-PR

Medien / TV

Verstappen zurück auf der Siegerspur im Regen-Chaos von Montreal: „Das hat richtig Spaß gemacht“

• Sainz ohne Zukunft bei Mercedes – Wolff möchte auf Jugend setzen: „Das haben wir auch Carlos gesagt“ • Hülkenberg hadert mit seinem Haas: „Irgendwas war das ganze Wochenende faul“ • Mercedes-Pilot Russell nach Pole nur Dritter: „Verpasste Gelegenheiten“ • Sky Experte Glock zählt Perez an: „Muss die Kurve kriegen“ Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Kanada – die komplette Formel 1 live bei Sky.   Max Verstappen (Rennsieger Red Bull) ... ... zum Rennen...

Sky Sport-PR
Medien / TV

Bochum schafft das Unmögliche und hält die Bundesliga – Doppeltorschütze Hoffmann: „Im Fußball werden Geschichten geschrieben und heute war so ein Tag“

• Fortuna-Coach Thioune niedergeschlagen: „Viele Jungs sind in der Kabine, die viel weinen und trauern“ • Bochums Geschäftsführer Sport Fabian kritisch zu den Unruhen um den Klub: „Ich dachte, der VfL Bochum sei anders“ • VfL-Trainer Butscher muss nicht sofort einen Bundesliga-Klub übernehmen: „Habe so viel Demut in mir“ • Bochums Matchwinner Stöger deutet einen Wechsel an: „Ich will heute nicht viel sagen, will einfach mit der Mannschaft, den Fans und der Familie ...

Sky Sport-PR
Formel 1

Ferrari-Pilot Leclerc gewinnt als erster Monegasse seit 1931 in Monaco: „Habe sehr viel an meinen Vater gedacht“

Mick Schumacher träumt weiter von einem Cockpit: „Ziel und Traum ist die Formel 1"Red Bull Motorsportchef Marko kritisiert Magnussen: „Wieder ein Unfall, in den er involviert war“ Ferrari-Fahrer Sainz mit Platz drei zufrieden: „Unmöglich, hier zu überholen“Sky Experte Schumacher von der fehlenden Pace genervt: „Gefährlich für die Formel 1“   Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Monaco – die komplette Formel 1 live bei Sky.    Charles Leclerc (Rennsieger ...

Sky Sport-PR
Medien / TV

Thiounes Fortuna ein Spiel von der Bundesliga entfernt: „Die Tür aufgemacht, jetzt muss sie auch durchgehen“

• Bochums Geschäftsführer Sport Fabian zum abwesendem Riemann: „Gibt eine gewisse Grenze und die darf und sollte man im Teamsport nicht erreichen“ • VfL-Verteidiger Schlotterbeck kämpferisch: „Der VfL Bochum wird niemals untergehen“ • Düsseldorfs Torschütze Klaus mit klarer Marschroute für Montag: „Demütig bleiben, die Konzentration hochhalten und alles reinwerfen“ • Bochums Kapitän Stöger niedergeschlagen: „Haben als Team verkackt“ Die wichtigsten Stimmen zum ...

Sky Sport-PR