MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

20.02.2022
Basketball

Basketball bei MagentaSport – 86:76 gegen Crailsheim - ALBA gewinnt den MagentaSport BBL-Pokal

Gonzalez` Premieren-Titel als Head-Coach: „Kann nicht mehr stolz auf die Mannschaft sein.“

Bonn, 20.02.2022

Ein geschichtsträchtiges Finale im MagentaSport BBL Pokal zwischen Merlins Crailsheim und den Albatrossen aus Berlin: nach dem 86:76 ziehen die Berliner am bisherigen Rekordhalter Leverkusen vorbei, sind mit 11 Erfolgen nun Rekordhalter. Für ALBA-Trainer Israel González war es als Nachfolger seines Lehrmeisters Aito der Premieren-Titel: „Ich bin glücklich und stolz. Man kann nicht mehr stolz auf die Mannschaft sein.“ Auch für Jayleen Smith ist es „mein erster Profititel. Ich wollte das so sehr und ich habe es am Ende sehr genossen. Ich liebe dieses Spiel und die Fans.“ Johannes Thiemann jubelte: „Unglaublich, geil. Es ist immer gut, wenn man so früh in der Saison einen Titel gewinnen kann.“ Bei Crailsheim reichte eine erneut überragende Leistung von T.J. Shorts mit 30 Punkten nicht aus. Ein „kleiner Mann mit Riesen-Herz“, wie Bogdan Radosavljević nach dem Spiel findet. MVP wurde Shorts nicht, sondern Maodo Lo, dem der Pokaltitel „viel wichtiger“ ist. 

 

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen vom Finale – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Für ALBA geht´s am Donnerstag in Villeurbanne weiter, ab 20.45 Uhr live bei MagentaSport.

 

HAKRO Merlins Crailsheim – Alba Berlin 76:86

Bereits vor dem Spiel war für Bogdan Radosavljević von den Merlins klar: „Das ist kein normales Spiel, es geht um was Großes.“ Luka Sikma hatte selbst im 5. Pokalfinale hintereinander das „Kribbeln im Bauch.“ Spät entscheiden die Albatrosse dann das Spiel. 

 

Gonzalez: „Man kann nicht mehr stolz auf die Mannschaft sein.“

Für ALBA-Trainer Israel González war es als Nachfolger seines Lehrmeisters Aito der Premieren-Titel: „Ich bin glücklich und stolz. Man kann nicht mehr stolz auf die Mannschaft sein.“ 

Auf die Frage, was als nächstes kommt, meinte Gonzalez: „Verbessern! Versuchen, alles immer besser machen. Also mal schauen, was passiert.“ Der Mann hat Ziele, die letzten Ergebnisse in allen Wettbewerben sprechen für ALBAs Entwicklung.

Auch für Jayleen Smith ist es „mein erster Profititel. Ich wollte das so sehr und ich habe es am Ende sehr genossen. Ich liebe dieses Spiel und die Fans.“ 

Johannes Thiemann fand es „unglaublich, geil. Es ist immer gut, wenn man so früh in der Saison einen Titel gewinnen kann.“ 

Maodo Lô: „Einen Titel zu gewinnen, ist immer etwas Besonderes. Das tut gut, dass wir das hinbekommen haben.“ Wer die Berliner-Party organisieren soll, war noch nicht ganz geklärt. Die Verantwortung wurde hin und her geschoben. Wer organisiert die Party, Sie“ – lautet die Frage an Lo? „Nein, nein, nein. Ich bin das nicht. Ich übergebe das an Luke oder Johannes Thiemann.“ Jayleen Smith wollte ebenfalls nicht: „Oh nein ich bin kein guter Organisator. Ich gehe da immer nur hin.“

 

Ein enttäuschter T.J. Shorts, erneut überragend mit 30 Punkten, versprach, dass Crailsheim nächstes Jahr wieder in den Top Four stehen wird: „Ich gebe das Versprechen. Ich mag es nicht so weit in die Zukunft zu schauen, sondern konzentriere mich auf das, was direkt vor mir liegt.“ Über den Star der Crailsheimer sprach auch der sportliche Leiter, Ingo Esken, in der Halbzeit. Neben viel Lob gab es aber auch einen kleinen Kritikpunkt: „Er ist unumstrittener Anführer der Mannschaft und das zahlt er mit Leistung zurück. Man merkt aber auch, dass gegen Ende der ersten Halbzeit die Puste ausgeht. Das müssen wir bei ihm in den Griff bekommen, dass er über das Spiel hinweg fit bleibt.“ 

Stimmen vor dem Spiel

Marco Baldi, Geschäftsführer der Berliner, mahnte, nicht nur den Titel wertzuschätzen: „Wenn man bis zum allerletzten Spiel eines Wettbewerbes dabei ist, ist das aller Ehren wert. Die Konzentration nur auf die Titel stört mich ein bisschen. Ich weiß auch, dass das das Salz in der Suppe ist.“ Es gehe auch um die Wertschätzung der Leistung und der Geschichte der Crailsheimer. Der Geschäftsführer der Merlins, Martin Romig, war so oder so im Hochgefühl: „Es war gestern eine sehr emotionale Geschichte für mich. Ich muss mich immer zusammenreißen, die Kameras sind immer um mich herum. Es gab beim Spiel gestern bestimmt fünf Situationen, da hätte ich schier losheulen können.“ 

 

Basketball LIVE bei MagentaSport

Dienstag, 22.02.2022

EuroLeague

Ab 19.45 Uhr: AS Monaco – UNICS Kasan

Donnerstag, 24.02.2022

EuroLeague 

Ab 18.15 Uhr: Anadolu Efes Istanbul – Maccabi Tel Aviv

Ab 18.45 Uhr: Zalgiris Kaunas – Real Madrid, FC Bayern München – ZSKA Moskau 

Ab 20.30 Uhr: Baskonia Vitoria-Gasteiz – UNICS Kasan

AB 20.45 Uhr: LDLC ASVEL Villeurbanne – ALBA Berlin


Für weitere Rückfragen / MagentaSport

Jörg Krause, Leiter Kommunikation thinXpool TV GmbH

Mob.: +49 170 2268024

Mail: joerg.krause@thinxpool.de

© MagentaSport
MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Zur Pressemappe

Kontakt

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
Tölzer Straße 1
DE-83607 Holzkirchen

+49 170 2268024
+49 8024 470 14-19
joerg.krause@thinxpool.de

Social Media & Links

Facebook
Twitter
Instagram
Homepage

Themen

» Basketball
» BBL
» Medien / TV
» Stimmen

Aktionen

Download als TXT
Drucken

Mehr von MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH

28.06.2022 Basketball

Basketball: WM-Qualifikationsspiele live und kostenfrei bei MagentaSport

Das wird ein heißer Basketball-Sommer bei MagentaSport. Nur knapp 2 Wochen nach dem Titelgewinn von ALBA Berlin in der BBL setzt eine mit Dennis Schröder verstärkte deutsche Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde für die WM 2023 am Donnerstag, 30. Juni, in Estland fort. MagentaSport zeigt diese Partie aus Talinn sowie gegen Polen am Sonntag in Bremen jeweils ab 17.45 Uhr live und kostenfrei. Aktuell führt das deutsche Team die Gruppe an. Die nächste WM-Qualifikations-Phase startet am ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
19.06.2022 Basketball

BBL-Finals live bei MagentaSport – Spiel 4: ALBA Berlin verteidigt Deutsche Meisterschaft nach 96:81 in München

ALBA Berlin ist zum 3. Mal in Folge Deutscher Basketball-Meister! Die Berliner gewannen souverän mit 96:81 das 4. Finale gegen den FC Bayern München, der erneut ohne Titel in dieser Saison bleibt. FCB-Präsident Herbert Hainer erklärte: „Ich bin zufrieden, aber nächstes Jahr muss es mehr sein.“ Riesenfreude dagegen bei den Berlinern, die zudem schon Pokalsieger wurden. „Ich bin unglaublich glücklich, denn das ist wirklich unfassbar. Wir lieben das, was wir machen“, jubelte Israel ...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
17.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 3: ALBA Berlin - FC Bayern München 60:90, Finale 4 am Sonntag ab 14.45 Uhr live

Der FC Bayern verdirbt ALBA die Meister-Feier mit 15.000 Fans - und wie: 90:60-Sieg in Berlin. Das Finale 4 am Sonntag in München ist somit gesichert (live ab 14.45 Uhr bei MagentaSport). „Heute sind die großen Jungs mal von der Leine gelassen worden“, lobte MagentaSport-Experte Denis Wucherer den FC Bayern: „Die wollten von Anfang an hier als Spielverderber auftreten.“ Ist gelungen, weil Münchens Trainer Andrea Trinchieri zuvor „nicht viel über Basketball“ redete, nur die „...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH
14.06.2022 Basketball

BBL-Finals alle live bei MagentaSport – Spiel 2: FC Bayern München - ALBA Berlin 58:71

Berlin sichert sich den 1. Matchball um die Meisterschaft. Die Albatrosse schlagen den FC Bayern im Audi Dome deutlich mit 71:58 und gewinnen damit das 2. Spiel in der Finalserie. Noch ein Erfolg fehlt den Berlinern damit, um die Deutsche Meisterschaft zu verteidigen. Berlins Oscar da Silva sprach von einem „Etappensieg. Das wichtigste Spiel wird jetzt kommen.“ Und das findet am Freitag in Berlin statt – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport. FCB-Trainer Andrea Trinchieri wurde nach der nä...

MagentaSport / Jörg Krause, thinXpool TV GmbH